Komplizierte Operation

Der Zmorgen war noch normal. Danach war Schluss: Keine feste Mahlzeit mehr ab 6 Stunden vor der Operation. Umziehen ins Ops-Hemd und Vorbereitung der Anästhesie. Orthopädische Operationen finden im ersten Operationssaals statt, damit allfällige Keime mit Überdruck in Richtung die «weniger wichtigen» Operationssääle geblasen werden. Die nächste Erinnerung ist vom Aufwachsaal, erstaunt hat mich die fortgeschrittene Zeit. Die Operation war komplizierter als vorgesehen und dauerte dreidreiviertel statt nur zwei Stunden. Die Schmerzen hielten sich in Grenzen, die Zehen «kribelten» so wie in einem etwas zu eng gebundenen Schuh. Aber sonst war’s durchaus erträglich. Zum Znacht bestellte ich, was ich jeweils um Zmorgen bekommen: Birchermüesli. Fertig. Sonst müssen die mich aus dem Spital rollen.
Nach dem Schwimmen kommen meine Liebsten noch vorbei und finden, ich sei etwas bleich. Kein Wunder. Mia erträgt den Anblick meiner Drainage (nur wenig Blut) nicht und wirst  bleicher und bleicher…
Noch verschiedene Infusionen gekriegt, nicht besonders gut eingeschlafen.