Wieder einmal stand ein nächtliches Himmelspektakel an. Neben Vollmond und «Grauem Mond» sollte auch der Komet P45 sichtbar sein.

Meine Erwartungen waren nicht allzu hoch, hatte ich doch bisher zu viele Enttäuschungen wegen Nebel oder wolkenverhangenem Himmel gehabt. Einziger Wermutstropfen: Der Höhepunkt der Halbschattenfinsternis stand um 01:45 Uhr an. Und der Komet würde zwischen 04:30 und 05:00 Uhr am besten sichtbar sein.
Die Nachtruhe – und nicht nur meine – wurde damit zweimal unterbrochen. Aber es hat sich mindestens teilweise gelohnt (Mondaufnahmen mit Nikon P900).

Der Schneemond (so bezeichneten die Menschen früher den Februar-Vollmond) um 23:16 Uhr
Der Graue Mond im Halbschatten der Erde um 01:47 Uhr
Ablauf der Halbschatten Mondfinsternis am 11. Februar 2017

Neben Schneemond und Grauem Mond sollte als drittes Spektakel der Komet P45 am frühen Morgenhimmel sichtbar sein. Also nochmals den Wecker gestellt auf 04:30 und feststellen müssen, dass eine dichte Hochnebeldecke inzwischen jegliche Sicht auf den Himmelskörper mit dem Schweif verunmöglichte. Aber 2022 wird er wieder so nahe sein…

So hätte es aussehen können – 2022 dann der nächste Versuch….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.