Homeworking hat sich vorläufig erledigt

Irgendwie kams mir so vor, wie wenn jemand im Sinne von «wer nicht hören will muss fühlen» ein Zeichen setzen wollte. Ich habe mich natürlich nicht so strikt an die ärztlich verordnete Arbeitsruhe gehalten, wie gefordert, sondern habe das eine oder andere erledigt. Was ich auch erledigen wollte, war die Unfallmeldung im SBB-System absetzen. Der Zugriff wurde mir aber verwehrt und deshalb wandte ich mich an das Helpdesk. Die waren zwar hilfsbereit, konnten aber das Problem auch nicht lösen, schlimmer noch, die Support-Aktivitäten führten dazu, dass ganz aus dem Netz kippte und mein Account momentan deaktiviert ist. Das kann erst behoben werden, wenn ich wieder im eigenen SBB-Netz verbinde. Also in 5 Wochen… Nein, ich habe folgende Idee: Hanspeter Graf arbeitet teilweise auch in einem Büro des Bahnhofs Schaffhausen. Ich werde mich jetzt dort melden und dann nach dem Fäden ziehen am nächsten Montag kurz über die Bahnhofstrasse hüpfen und versuchen, meine IT-Verbindung wieder herzustellen. Bis dahin bin ich nicht mal nur offline, ich kann ja nicht einmal mehr lokal in meinen Laptop einloggen.