Belper Chnolle statt Schlössli Wörth

Schon lange vor dem Unfall hatten wir das Angebot von Eglis, dass die Kinder bei Liv und Ava übernachten könnten und alle freuten sich darauf.

Für Madeleine und mich war es schon eher eine Herausforderung, weil wir in den letzten zehn Jahren nicht gerade besonders viel ohne die Kinder unternommen haben. Aber endlich würden wir die Möglichkeit haben, im Schlössli Wörth am Rheinfall zu dinieren und es einfach geniessen können ohne plötzlich heim zu müssen, weil eine todmüde oder  der andern schlecht geworden ist. Aber manchmal kommt es eben anders als man denkt. Das Schlössli Wörth mussten wir bereits im Vorfeld streichen, da der 21.2. in die Betriebsferien fällt. Dann kam der Beinbruch und das auswärtige Dinner war auch gestrichen. Liv und Ava haben Grippe, also sind auch die Kinder da. Ein Samstag «en famille».