Velounterstand

Nach drehen der Dachbahnen um 90° hat das Teil wunderbar gepasst. Das schwierigste war das Einschieben des H-Verbindungsstücks zwischen den Dachbahnen. Den entscheidenden Tipp lieferte Philipp: Einseifen!
Der fertige Unterstand.

Einen leicht zugänglichen Unterstand für unsere Velos hatten wir schon länger im Fokus.

Drei Aspekte gaben nun den Ausschlag, das Projekt zu realisieren:

  1. Die Kinder benützen ihre Drahtesel häufiger und so ist ein leichter Zugang sinnvoll.
  2. Das neue Auto ist breiter als das alte und damit bleibt in der Garage weniger Platz, um die Bikes vorbeizuschieben.
  3. Madeleine wird für den «Nahverkehr» ein e-Bike benützen (das Teil hat Lieferverzögerungen ohne Ende, aber das ist ein anderes Thema).

Die Anlieferung der Komponenten kam etwas überraschend, hatten wir doch vereinbart, dass uns die Sendung angekündigt würde, was nicht geschehen ist.

Geliefert ohne Avis, Deckglas zu lang.
Überraschende Lieferung.

Die für den Zusammenbau notwendigen Teile waren vollständig und passten gut. Die Bauanleitung «hat noch Potential», sie ist für Leute, die nicht vom Fach sind, nicht ganz einfach verständlich. Wer weiss schon, was «Pfetten» sind? Auch die Identifikation der Teile ist nicht ganz einfach. Vielleicht sollte man die Produktverantwortlichen mal zu IKEA schicken.
Eine nicht ganz klare Anweisung führte zu einer Reklamation: Ich bemängelte, dass die Dachbahnen nicht stimmen würden. Der Kundendienst reagierte prompt: 90° drehen und es passt.
Der schwierigste Schritt war das Einziehen des Verbindungsstückes zwischen den Dachbahnen. Bis zur Hälfte ging es jeweils gut, dann klemmte das H-Profil und liess sich nicht weiterschieben. Nachbars Tipp brachte die Lösung: Philipp meinte, ich solle das ganze doch einseifen. Mit einem Sprühkopf auf einer Handyflasche brachte ich das Schmiermittel laufend ein.

Nach drehen der Dachbahnen um 90° hat das Teil wunderbar gepasst. Das schwierigste war das Einschieben des H-Verbindungsstücks zwischen den Dachbahnen. Den entscheidenden Tipp lieferte Philipp: Einseifen!
Keine Verankerung im Boden, aber an der Hausmauer.

Mit einem zurechtgebogenen Profil wurde der Unterstand an der Hausmauer gesichert. Ich habe sogar noch die Originalfarbe des Hausanstrichs gefunden, um den Bügel optisch etwas zu neutralisieren.

Nach drehen der Dachbahnen um 90° hat das Teil wunderbar gepasst. Das schwierigste war das Einschieben des H-Verbindungsstücks zwischen den Dachbahnen. Den entscheidenden Tipp lieferte Philipp: Einseifen!
Elegant, unaufdringlich. Passt! (ja, das Auto auch…)

Insgesamt kann der Fahrradunterstand von arnold systems AG in Olten sehr empfohlen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.