88% Einsparung durch LED

Alle Versuche, die in der Decke eingelassenen Niedervolt-Halogen-Spots durch LED-Lampen zu ersetzen, waren bisher erfolglos.

Das produzierte Licht war entweder zu schwach, der Leuchtwinkel zu eng oder die Farbe wirkte sehr unnatürlich.

2014 11 28 led alt
Untaugliche LED

Ein Versuch letzte Woche, bei der ich einen 35W-Halogen-Spot durch ein 5.6W-LED-Pendant ersetzte, überzeugte: Die 350 lm Lichtstrom, die Ausleuchtung und der Farbton passten. Es handelt sich dabei um OSRAM LED STAR MR16 12 V-Leuchtmittel, erhältlich beispielsweise im Jumbo für CHF 9.95 (4.5W ≈ 20W klassisch) und CHF 11.95 (5.6W ≈ 35W klassisch).

2014 11 28 led-star-mr16-35-5_6w-827-ba36-gu5
Ersetzt (subjektiv) einen 50W-Halogen-Spot

Die Rechnung ist zwar schnell gemacht, ob sie ökologisch und ökonomisch aufgeht, ist eine andere Frage. Auf den künftigen Stromverbrauch bezogen, ist das Ergebnis klar: Ich habe im Gang und im Treppenhaus 11 Leuchtmittel mit einer Gesamtleistung von 490W ersetzt und ziehe jetzt noch 59.4W, also eine Reduktion von fast 88%!
Die Brutto-Investition betrug CHF 115.50. Bis das über den Minderverbrauch amortisiert ist, dauert es schon eine Weile. Allerdings wird die Lebensdauer der LED mit 15 Jahren veranschlagt, so sollte das möglich sein. Interessanterweise gehörten 4 der ausgewechselten Halogen-Spots noch zur «Erstausrüstung» nach dem Umbau, waren also auch bereits seit über 10 Jahren in Betrieb.
Die Belastung durch die «graue Energie» kann ich nicht beurteilen, aber es ist immer eine Gratwanderung, etwas funktionierendes Altes mit etwas effizienterem Neuen zu ersetzen.
Wichtig ist, Verschwendung zu vermeiden und das Licht zu löschen, wenn es nicht gebraucht wird. Aber das schlechte Gewissen ist künftig nicht mehr so gross, sollte es doch mal weiter brennen…

2014 11 28 led-star
Sieht nicht mehr so schick aus