Beinbruch

Diesmal lief’s nicht so glimpflich ab wie beim Sturz auf Glatteis am 21. Januar 2013.

Bruch des linken Wadenbeins
Bruch des linken Wadenbeins

Finger ab oder Beinbruch? Da nehm‘ ich doch lieber den Beinbruch. Am Morgen vor halb sechs vor dem Schulhaus Emmersberg auf Glatteis ausgerutscht und eingeknickt. Ich hab’s schon knacken hören, dachte aber an eine Bändergeschichte. Am besten wäre ich wohl direkt in den Notfall gefahren, aber der Morgen des heutigen Workshops in Olten ist ohne meine Anwesenheit nicht durchführbar. Vom Bahnhof Olten krieche ich in den Aarepark und kann dort wenigstens mein Bein hochlagern. Aber um die Mittagszeit verabschiede ich mich. Zurück nach Schaffhausen. Vom Gleis 3 auf 18 im Bahnhof Zürich brauche ich 5 Minuten. Madeleine un Mia holen mich ab und fahren mich gleich in den Notfall des Kantonsspitals Schaffhausen.
Ob ich mich beim Hausarzt gemeldet hätte? Warum auch, der hätte mich eh gleich hierher geschickt. Warten, röntgen und dann der Befund: Keine Bändersache, sondern Bruch des linken Wadenbeins. Muss eventuell sogar operiert werden. Aber erst muss die Schwellung zurück. Und die ist eher gross, weil ich noch 7 Stunden rumgelaufen bin…
Ich komme wieder in «meinen» B-Trakt, 5. Stock, mit teils dem gleichen Pflegepersonal. Mein Nachbar, der sich zwei Finger teilweise abgehobelt hat, verlässt mich nach dem Nachtessen, so habe ich ein Zimmer alleine.