Nächtlicher Umzug

Um Mitternacht geweckt worden; Ich müsse das Zimmer wechseln. Offenbar hat’s in einem Viererzimmer Probleme gegeben mit einem Patienten, dass die anderen drei nicht mehr zur Ruhe kamen. Also Tausch. Sch… Aber ich habe wenigstens wieder einen Fensterplatz und die Nacht war nicht so schlimm wie befürchtet. Es haben zwar alle geschnarcht (ausser ich…), aber «kultiviert» und ohne Aussetzer. Durchaus auszuhalten. Die Anmeldung für ein Einzelzimmer wurde aus Platzmangel abschlägig beschieden, aber wenns so bleibt, dann ist ja nicht allzu schlimm. Plus 180 Franken gespart pro Nacht. Ich hoffe ja, dass ich nicht noch allzu lange da bleiben muss, aber auch die Chefvisite hat keine wirkliche Erleuchtung gebracht. Mehr wird man erst nach den belasteten Röntgenbildern morgen wissen.
Am Nachmittag Besuch der Familie.