Hundwiler Höhi

Mia im Trainingslager in St. Moritz, Lily im Pfadilager in Adelboden. Zum erstenmal seit Jahren hatten wir die Gelegenheit zu einem Tagesausflug zu zweit.

Madeleine und ich machten uns schon um Viertel nach Sieben auf den Weg nach Gonten. Die Fahrt durch den Nebel in den Sonnenaufgang war vielversprechend. Und wirklich: Ab Gonten nur noch Sonne.

Sonntagmorgen in Gonten
Sonntagmorgen in Gonten.
Hundwiler Höhi ist schon sichtbar
Die Hundwiler Höhi ist schon sichtbar.
Gaden am Göbsi
Gaden am Göbsi.
Panorama vom Göbsi aus
Panorama vom Göbsi aus.
Panorama vom Göbsi aus
Blick zurück Richtung Appenzell.
Hundwiler Höhi mit Madeleine
Eberesche mit Vogelbeeren.

Etwas mehr als eine Stunde brauchten wir bis auf die Hundwiler Höhi und da vor Zehn Uhr schon ein Bier getrunken.

Hundwiler Höhi mit Madeleine
Panorama Richtung Osten auf der Hundwiler Höhi.
Hundwiler Höhi mit Madeleine
Aufstiegspfad mit Säntis.
Hundwiler Höhi mit Madeleine
Zwischen Hundwiler und Ochsenhöhi auf dem Weg zum Himmelberg.
Hundwiler Höhi mit Madeleine
Im Abstieg zur Ochsenhöhi.
Hundwiler Höhi mit Madeleine
Blick Richtung St. Gallen und Bodensee.
Hundwiler Höhi mit Madeleine
Die obligaten Silberdisteln.
Hundwiler Höhi mit Madeleine
Oberstein.

Danach weiter nach Gontenbad und mit den Appenzeller Bahnen zurück nach Gonten. Auf der Rückfahrt kamen uns Heerscharen von Sonnenhungrigen entgegen. Es war ein guter Entscheid, früh aufzubrechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.