Innerschweiz mit der Ju-52

BMW 132 A/3 9-Zylinder Sternmotor

So alltäglich sind die Flüge mit der Ju-52 nicht, zumindest als Passagier.

Obwohl sich die Flotte scheinbar in fester Schaffhauser Hand befindet – IWC und Falken Bier – und man die dreimotorigen Oldtimers häufig über Schaffhausen sieht.

Junkers Ju-52 HB-HOP (ehemals A-703) im Falken-Look über Schaffhausen (2016).
Klick auf die Bilder für Albumansicht.

Aber auch in anderen Gegenden der Schweiz sind sie immer wieder zu sehen und – wegen des sonoren Gedröhns ihrer drei 9-Zylinder Sternmotoren – auch nicht zu überhören.

Junkers Ju-52 HB-HOS (ehemals A-701) im IWC-Look über Mürren (2012).

So, bevor ich jetzt endgültig in aviatische Plauderei verfalle (18 Jahre Swissair gehen halt nicht spurlos an einem vorbei), zurück zum nicht ganz alltäglichen Anlass: Es waren eigentlich mindestens zwei Anlässe zusammen, nimmt man die Geburtstage der Hauptprotagonisten noch dazu (25.5. bzw. 31.5.), dann waren es noch mehr. Beginnen wir einmal beim offiziellen Anlass: 20 Jahre Endrich AG. Die Endrich AG gibt es zwar schon länger, aber sie war einige Zeit «ruhend». Vor 20 Jahren übernahm Cornel die Firma von seinem Vater Ernesto und aktivierte sie als geschäftlichen Rahmen für seine Tätigkeit als selbstständiger IT-Consultant im Aviation-Business. Dass es die Firma noch immer gibt und sie nicht gerade von Existenzproblemen geplagt ist, verdient hohen Respekt ist schon ein Grund für einen Flug mit der Tante Ju.

Aber, ehrlich gesagt, der zweite Grund geht mir persönlich näher, obwohl ich bis 2008 Revisor der Endrich Organisation AG war (danach bekam ich den Segen der Eidgenössischen Revislonsaufsichtsbehörde nicht mehr), nämlich die Hochzeit von Dominique und Cornel. Gut, das sind zwar noch nicht 20 Jahre, aber 15 sind auch nicht schlecht… Aber auch das müsste man nicht unbedingt mit einem Ju-52-Flug feiern, wenn denn da nicht eine ganz spezielle Geschichte dahinter wäre: Die «kirchliche» Trauung nämlich hat in einer Ju-52 in der Luft stattgefunden. Und diesen Moment wieder aufleben zu lassen, ist doch mehr als gerechtfertigt.

Dominique und Cornel beim Ringetausch in der Ju-52 HB-HOS am 30. Mai 2003.
Madeleine fotografierte damals den Start.
Die stolzen Eltern mit dem Brautpaar vor 15 Jahren. Cornels Vater Ernesto ist inzwischen leider verstorben. Links Dominiques Bruder Patrick und der Priester für den kirchlichen Segen.

Die Zusammensetzung der 17 Passagiere für den Jubiläumsflug war im Kern dieselbe, aber es hatten sich doch einige Veränderungen ergeben. 2003 war es Madeleine eine Woche vor Mias Geburt nicht möglich, mitzufliegen, Lily war noch gar nicht auf der Welt und Irene und Leonie auf der anderen Seite der Erde…

Die Gästeschar des Jubiläumsfluges inkl. Super Puma der Schweizer Armee.

Und tatsächlich, es war wieder die HB-HOS, die für uns bereit stand, dasselbe Flugzeug, in dem sich Dominique und Cornel vor 15 Jahren den kirchlichen Segen haben geben lassen.

Beliebtes Sujet von hinten.

Jetzt aber los. Geplant war ein Flug Richtung Uri, dann über das Maderanertal Richtung Glarus, vorbei an Betschwanden und zurück nach Dübendorf.

Wer will da noch in die Karibik? Rapperswil, Seedamm, die Inseln Lützelau (hinten) und Ufenau
Flight Attendant Susi Venditti. Meine Dozentin für Makrofotografie im aktuellen Lehrgang. Sie kann’s nicht lassen…
(Klick auf Bild für weitere Bilder)
Kleiner und Grosser Mythen
Muotathal.
Morschach und Brunnen. Schwyz, Lauerzer- und Zugersee.
Niederbauen Chulm, Seelisberg, Bürgenstock und Luzern im Hintergrund.
Bristen, rechts windet sich die A2 Richtung Gotthard.
Chli Ruchen (in Wolken) und Schärhorn.
Hüfifirn und Heimstock.
Erstfeld mit Gotthard-Basistunnelportal und Bälmeten.
Über dem Urnersee.
Unsere Piloten Cédric Gitchenko und Kurt Waldmeier.
Über dem Vierwaldstättersee.
Steile Rechtskurve nach dem Bürgenstock.
Nach genau einer Stunde (gefühlt viel länger) ist das Abenteuer zu Ende. Pistenende Hegnau.
Lily gibt weiterhin Vollgas…
Auch nach 15 Jahren ist Dominique das Lachen nicht vergangen.
Für Susi Venditti ein problemloser Flug.

Junkers JU-52/3 m g 4 e

Unser Flugzeug, die HB-HOS, ist eine von drei Ju-52, welche die JU-AIR betreibt.

Die «Hülse-Ju» (HB-HOT, ehem. A-702) im Hangar (Hülse heisst ein Bier der Brauerei Falken, Schaffhausen)
Klick auf Bild für mehr Info.
Undatiertes Bild unserer A-701, welche von 1939 bis 1981 im Dienst der Schweizer Luftwaffe stand.
Klick auf Bild für mehr Info.

Nachwehen: Ich wollte eigentlich den Polarisationsfilter montieren, aber ich habe schlecht gepackt und dabei ist der Filter auf dem Weg nach Dübendorf gesprungen. Haida-Filter 150 C-Pol: Fr. 215.- … ☹

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.