NSM 2018 Romanshorn

Auch dieses Jahr qualifizierte sich Mia für die Nachwuchs-Schweizermeisterschaft (NSM), die heuer im Seepark Romanshorn stattfand.

Mein Beitrag war einerseits das Aufstellen der Zelte am Vorabend zusammen mit Iris Reisacher – wir waren die einzigen übrig gebliebenen Helfer, Stefan Hany fiel krankheitshalber aus.

Iris hatte ein wunderschön gelegenes, schattiges Plätzchen gefunden und bis zu meinem späteren Eintreffen heldenhaft verteidigt. Für das grosse Zelt mussten wir die Hilfe von bereits anwesenden Schwimmern anderer Clubs in Anspruch nehmen, aber die Hilfsbereitschaft war gross.

Am nächsten Morgen das übliche Gewusel beim Einschwimmen.

Für mich immer wieder faszinierend, wie so viele Schwimmer auf so engem Raum ohne Probleme aneinander vorbeikommen.

Mias Wettkampf war der erste des Tages. Sie startete im Lauf 4.

Vorlauf 200m Rücken unter schlechten Voraussetzungen: Mia musse vor dem Einsatz noch erbrechen.
Trotzdem: Explosiver Start.
Aber Mia schaffte die Qualifikation für den Finallauf.
Erholung zwischendurch im Vereinszelt.
Die Schwimmanlage in Romanshorn ist prachtvoll gelgen.
Fun auf der Wasserrutsche.
Bei brütender Hitze starteten die Finalläufe.
Warten auf den Finaleinlauf.
Finaleinlauf. Eine sympathische Würdigung des bisher Geleisteten.
Nach der ersten Wende sah es noch nicht gut aus…
Aber Mia kämpfte…
blieb dran…
und kämpfte sich auf den 6. Schlussrang vor. Bravo!
Der verdiente Lohn.
Jubel für Julia und ihre Bronzemedaille.
Hornissenalarm im Zelt.
Ich war am ersten Tag für die Bilder zuständig. Mein neuer SpiderPro Dual Camera System-Gurt erlaubt es mir, ohne Nacken- oder Schulterschmerzen den ganzen Tag mit 2 Kameras unterwegs zu sein: Nikon D850 mit 70-200mm f/2.8 und Nikon D800 mit 80-400mm f74.5-5.6 oder 24-70mm f/2.8.

Nun, Barry hat mich schon als «John Wayne» bezeichnet, andere gehen sogar noch darüber hinaus…

So sieht es Ilyas…

Der zweite Einsatz lief Mia nicht wirklich gut. Bei 200m Freistil ist sie fast «abgesoffen». Das hat vermutlich auch damit zu tun, dass es in der Unterkunft sehr heiss und stickig war und an einen erholsamen Schlaf nicht zu denken war.


Zum Abschluss legte Mia noch eine Glanzleistung hin: Mit einer Meldezeit von 1:14.10 über 100m Rücken wurde sie in 1:13.35 Dritte in ihrem Vorlauf. Auch mit dieser guten Zeit hat es leider nicht für den Final gereicht.

75 Hundertstel unter der Meldezeit und 33 Hundertstel unter der Limite: Topleistung zum Abschluss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.